Archiv für März 2010

The BREWMASTER – einziger Deckenventilator mit Riemenantrieb

Freitag, 19. März 2010

Pressemitteilung von: Casa Bruno S.L.

Der BREWMASTER ist ein zweiflügeliger Deckenventilator mit Riemenantrieb. Das Modell ist alt, die Technik aktuell: der leistungsstarke, geräuschlose Motor hat Vorwärts – und Rückwärtslauf sowie 3 Geschwindigkeiten, die über Wandregler wählbar sind. Ein Motor kann 2 Ventilatoreinheiten betreiben. Durch Kombination mehrerer Motoren sind grosse oder langgestreckte Räume sehr individuell zu belüften.
Eine Ventilatoreinheit hat zwei Flügel aus Rosenholz, Bambus oder Palmenblatt, die Befestigung an der Decke ist aus Metall in antik messing oder schwarz, je nach Deckenhöhe mit dekorativer langer oder kurzer Aufhängestange. Eine Deckenleuchte kann ebenfalls mitgeliefert werden.
Dieser aussergewöhnliche Ventilator läuft auch auf höchster Stufe geräuschlos, der Motor ist leistungsstark, bietet höchste Luftumwälzung und lebenslange Garantie. Hervorragend geeignet für Hotellerie und Gastronomie, aber auch in Privaträumen findet er seinen Platz.

Bei Casa Bruno Ventilatoren entweder im onlineshop www.casabruno-ventiladores.com oder im Geschäft in Santa Ponsa, Calle de las Islas Baleares, 62 auf Mallorca. Telefon 0034.971.699273.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Casa Bruno S.L.
Calle de las Islas Baleares, 62
E – 07180 Santa Ponsa
Telefon: 0034.971.699273
Telefax: 0034.971.699152
www.casabruno.com
Pressekontakt: Simone Scholz

Gegründet 1998, widmet sich die Firma Casa Bruno seitdem hochwertigen Möbeln für drinnen und draussen sowie dekorativen, geräuschlosen Decken-, Stand- und Wandventilatoren. Der Firmensitz ist auf Mallorca, dort befinden sich auch Ausstellung, Büro und Lagergebäude. Zusätzlich sind die Casa Bruno Ventilatoren auch über einen online-shop erhältlich, die Lieferung aller Artikel erfolgt europaweit. Die Beratung erfolgt in deutsch, englisch und spanisch.

Innovation in der Behälterlogistik – Führerloses Transportsystem

Freitag, 19. März 2010

Pressemitteilung von: GMP Gesellschaft für Marketing und Public Relations
PR Agentur: GMP Gesellschaft für Marketing und Public Relations
Bild YLOG - AIV  Autonomous Vehicles
Bild YLOG – AIV Autonomous Vehicles
Dieses Bild im Großformat speichern

Am 03. März 2010 organisierte die GMP MÜNCHEN in Stuttgart auf der LOGIMAT eine Pressekonferenz für die YLOG GmbH. Fachjournalisten der Logistik informierten sich über das Thema “Führerloses Transportsystem für die Behälterlogistik”. Die YLOG stellte dem Auditorium ihr innovatives ISC (Intelligent Stacking Center)-System basierend auf AIV (Autonomous Intelligent Vehicles)-Shuttles vor. Die österreichische Firma YLOG, mit Sitz in Dobl bei Graz, wurde 2005 von den geschäftsführenden Gesellschaftern DI HEINRICH AMMINGER und ING. MARTIN TRUMMER gegründet. Beide verfügen über langjährige berufliche Erfahrung im Bereich Lagertechnik und Automation. Der Firmenidee zu Grunde liegt der Anspruch einer Verbesserung der Warenlogistik für Kleingüter im Lagerbereich, d.h. diese flexibler, zuverlässiger, ökologischer und somit insgesamt ökonomischer zu machen. Die Umsetzung des Ansinnens ist das weltweit erste – patentierte – AKL mit führerlosem Transportsystem.
GISELA UPMEYER M.A., Geschäftsführerin der GMP MÜNCHEN, eröffnete als Moderatorin die Konferenz mit einem einleitenden Statement zur Bedeutung des Themas “Automatisches Kleinteilelager”. Dabei ging sie zunächst auf Zielgruppen ein, für welche ein AKL in Frage kommt. Produzierende Unternehmen seien für diese Lösungen ebenso Ansprechpartner wie Firmen, die Waren verteilen. Die Anforderungsprofile hinsichtlich der Leistung bedürften im Regelfall eines Mindestspektrums um eine Automatisierung wirtschaftlich umzusetzen. Ob eine Automatisierung wirtschaftlich sei oder nicht, zeige sich nach Auswertung der statischen und dynamischen Kennzahlen sowie der Geschäftsprozesse der Kunden.

PROF. DR. THORSTEN SCHMIDT von der TECHNISCHEN UNIVERSITÄT DRESDEN hielt eine fachliche Einführung zum Thema „Entwicklungen in der Förder- und Lagertechnik für die Behälterlogistik“. Er skizzierte die vier Treiber, welche seiner Meinung nach für die Komplexitätszunahme in der Intralogistik verantwortlich sind:
1. Produkt-Individualisierung (und zunehmende Artikelvielfalt)
2. Abnahme der Produktlebenszyklen (und höhere Innovationsfrequenz)
3. Diversifikation der Produktion (abnehmende Fertigungstiefe – wachsende Supply Chain)
4. Integration von Services (immer größere aber weniger Kontraktlogistiker)

Schmidt führte aus, dass Lösungen im Bereich der Automatischen Kleinteilelager (AKL) und in der Kommissionierung hohe Anforderungen bei der Aufgabenbewältigung, z.B. die steigende Geschwindigkeit bei der Auftragsabwicklung erfüllen müssen. Systeme wie die AIV- Shuttles sind als zukunftsorientierte Lösungen im Kommen. In seinem abschließende Resümee ging Schmidt auch auf die herkömmlichen AKL ein und verglich diese mit den Shuttle-Systemen in einer Vorteil-Nachteil-Betrachtung.

DI HEINRICH AMMINGER und ING. MARTIN TRUMMER, Geschäftsführer der YLOG, stellten ihren Ausführungen einige Kenndaten ihres Systems voran. Dieses Lagersystem ist zur Zeit das dichteste, was der Markt zur Verfügung stellt. Es arbeitet mit autonom intelligent agierenden Fahrzeugen, welche Normbehälter oder sonstige Lagerhilfsmittel mit bis zu 40 kg Zuladung transportieren. Durch um 90° schwenkbaren Transporträder können die AIV-Shuttles in einem rechtwinkligen Fahrwegraster agieren. In der Grundvariante dieses führerlosen Transportsystems befördern zwei Hublifte und 14 AIV-Shuttles über individuell verlegbare Transportstrecken so pro Stunde 1.000 Behälter.
Die Energie, welche die Shuttles für den nächsten Transport benötigen, tanken sie während der kurzen Liftfahrt. Die Shuttles sind durch Lasertechnik abgesichert und können sich mit mehreren zugleich auf einer Etage bewegen. Zusätzlich richtet sich der Computer im AIV neben der via W-LAN aufgetragenen Lagerposition auch noch nach „Verkehrsregeln“. Schnittstellen zum Warenwirtschaftssystem ermöglichen Kommissionierung, Retouren sowie Chargenverwaltung über das ISC-System. Im Falle der Inspektion eines Gerätes kann ein anderes dessen Aufgaben problemlos übernehmen. Die Erhöhung der AIV-Anzahl ist jederzeit möglich: Ein Shuttle braucht nur die Eingabe der neuen Anordnung von Lagerplätzen und Fahrstraßen, und der Betrieb kann zügig wieder aufgenommen werden. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Regalbediengerät im AKL ermöglicht die Bewegung in einem rechtwinkeligen Raster auch quer zu einer Lagergasse wesentlich höhere Lagerspiele. Hinzu kommt die individuelle Raumausnutzung ohne bestimmenden Grundriss, solange das Grundraster der rechtwinkelig angeordneten – 600 mm bzw. 800mm – breiten Fahrwege erhalten bleibt. Hervorzuheben ist ebenfalls der wesentlich geringere Energieverbrauch: Ein AIV verbraucht 100 Watt – anstelle vom 20 Kilowatt-Verbrauch eines RGB. Mit dem Stromverbrauch eines Regalbediengerätes können zweihundert AIV-Shuttles betrieben werden. Die Vorteile des ISC-Systems liegen in seiner Flexibilität, Zuverlässigkeit, Ökologie und Wirtschaftlichkeit:
1. 90% Energieersparnis
2. Ausfallssicherheit von 99,6%
3. Geringer Ressourceneinsatz
4. Optimale Raumausnutzung
5. Kommissionieren entkoppelt vom Ein- und Auslagern
6. Alle Artikel gleichzeitig erreichbar

Alle diese Punkte ermöglichen nicht nur eine schnelle Amortisation, sondern auf lange Sicht auch eine verstärkte Kundenbindung und eine nachhaltige Standortsicherung.

Autorin:
GISELA UPMEYER M.A. (GF)

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

GMP GESELLSCHAFT für MARKETING und PUBLIC RELATIONS mbH
Kurfürstenplatz 2
D-80796 MÜNCHEN
Tel.: 089-92880001
Email:
www.gmp-muenchen.de

Die GESELLSCHAFT FÜR MARKETING UND PUBLIC RELATIONS (GMP) mbH ist ein unabhängiges inhabergeführtes Unternehmen für Wirtschafts- und Wissenschafts-Kommunikation mit Sitz in München und Wien.
Für Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden Beratung und Dienstleistungen mit Hilfe eines Netzwerkes aus Universitäten, Hochschulen, Instituten, Medien und anderen selbstständigen Unternehmen angeboten.
Aus diesem Netzwerk resultieren gleichzeitig die Partner im Angebot von Veranstaltungen, welche für verschiedene Zielgruppen im Sinne eines Wissens-und Beziehungs-Managements durchgeführt werden.
Das Bemühen um den Kunden fokussiert sich auf die beiden Bereiche Positionierung im Markt und Stellung in der öffentlichen Wahrnehmung.
Die Gestaltung der Marktpräsenz ist dabei genauso wichtig wie deren Analyse und Kontrolle: Beratung von strategischem Agieren orientiert an
• Erkennen und quantifizieren von Marktpotenzialen
• Branchen- und Wettbewerbsanalysen
• Marktsegmentierung und Zielgruppenselektion
• Kundenstruktur- und Wertanalyse

wird ergänzt durch Betreuen des Meinungsmarktes mit systematisch geplantem und langfristig wirksamen kommunikativem Vorgehen.
Die Kontrolle der Marktposition, der Bekanntheit und des Images von Unternehmen, ihrer Produkte und Marken erfolgt durch verschiedene Analysen wie
• Zufriedenheitsbefragungen bei Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten/Dienstleistern der Unternehmen selbst
• Allgemeine Studien für Branchen, welche Aufschluss über quantitative und qualitative Positionierung von Unternehmen geben

Fast unsichtbarer Schutz vor Insekten

Freitag, 19. März 2010

Pressemitteilung von: NEHER Insektenschutz
Transpatec (rechts)  besticht durch eine brillante Durchsicht im Vergleich zu einem  herkömmlichen Standardgewebe.
Transpatec (rechts) besticht durch eine brillante Durchsicht im Vergleich zu einem herkömmlichen Standardgewebe.
Dieses Bild im Großformat speichern

Licht- und luftdurchflutete Räume sorgen für eine positive Atmosphäre und stärken unser Wohlbefinden. Durch frische Luft und Tageslicht gewinnen wir die Energie, die unseren Körper in Gang hält. Sie sind das Lebenselixier für uns Menschen – ebenso für alle Tiere und Pflanzen. Jedoch nicht alle Lebewesen möchten wir in unserem Zuhause haben.

Um sich vor ungebetenen Gästen wie Stechmücken, Wespen oder anderen kleinen Störenfrieden zu schützen, ist ein Insektenschutzgitter zweifellos die beste Lösung.
Schutz vor Insekten bedeutete jedoch bisher auch das Zurückhalten von Luft und Licht.

Das revolutionäre Insektenschutzgitter Transpatec von NEHER schafft Abhilfe. Es bietet weitaus mehr Transparenz und Luftdurchlässigkeit als bisherige Insektenschutzgitter.
Das Gewebe besticht durch eine brillante Durchsicht – von innen und von außen betrachtet ist es fast völlig unsichtbar.

Da die einzelnen Maschenöffnungen dennoch kleiner sind als bei herkömmlichen Geweben, ist der Schutz vor Insekten sogar noch besser. Der Licht- und Luftdurchlässigkeit sind dagegen umso weniger Grenzen gesetzt, sodass die Räume hell und luftig bleiben.

Bei der Entwicklung von Transpatec wurde besonders auf die Witterungsbeständigkeit geachtet. Der superfeine Hightech-Faden zeichnet sich durch eine hohe Festigkeit aus. Zusammen mit der patentierten Webtechnik weist das Gewebe eine einzigartige Stabilität und Langlebigkeit kombiniert mit einer hohen Reiß- und Durchstoßfestigkeit auf.

Bei Transpatec wurde auf PVC verzichtet. Dies führt nicht nur zu einer insektenfreien Umgebung, sondern auch zu einem schadstofffreien Wohngefühl.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

NEHER Systeme GmbH & Co. KG
Wellendingerstr. 15
D – 78665 Frittlingen
Tel.: +49 – (0)7426-5282-0
Fax: +49 – (0)7426-5282-50

E-Mail:
www.neher.de

Die Firma NEHER Systeme aus Frittlingen ist Marktführer und Experte in Sachen Insektenschutz. Seit mehr als 30 Jahren ist sie in Europa mit Insektenschutzgittern erfolgreich. Egal ob Fenster, Türen oder Lichtschächte – die umfangreiche Produktpalette von NEHER bietet die optimale Lösung. Jedes Element wird individuell ausgemessen, produziert und montiert.
Bei NEHER entstehen hochwertige und verbraucherfreundliche Insektenschutzgitter mit langer Haltbarkeit. Die Produkte stehen seit Beginn an für Qualität und Zuverlässigkeit.

Seit der Gründung 1973 vergrößerte sich das Unternehmen stetig und brachte immer neue Innovationen zutage. Für die Entwicklung des NEHER Insektenschutzrollos gewann die Firma 1997 den Innovationspreis. Bereits 30 Patente, eines davon ein Weltpatent, hat NEHER angemeldet.

Klebefolien gegen Schmutz und Staub

Freitag, 19. März 2010

Pressemitteilung von: Maschinenservice Drechsler
Für mehr Sauberkeit  im Gebäude oder Reinraum - der elektrische Klebefolienwechsler von  Maschinenservice Drechsler (MSD) mit Rahmen in unterschiedlicher  Ausführung
Für mehr Sauberkeit im Gebäude oder Reinraum – der elektrische Klebefolienwechsler von Maschinenservice Drechsler (MSD) mit Rahmen in unterschiedlicher Ausführung
Dieses Bild im Großformat speichern

Der elektrische Klebefolienwechsler aus der Produktserie ratio-clean verhindert als Schmutzschleuse vor dem Reinraum die Kontaminierung hochsensibler Bauteile und Komponenten.

Kaaks, 17. März 2010 – Nach erfolgreichem Abschluss aller Produkttests bringt Maschinenservice Drechsler (MSD) neben dem elektrischen Radreiniger einen elektrischen Klebefolienwechsler auf dem Markt. Seit mehr als 10 Jahren entwickelt und produziert das Unternehmen vollautomatisch und sensorgesteuert arbeitende Produkte für die Reinigung von Schuhsohlen oder Transportwagenrädern. Schmutz, Feinstaub und Nässe werden im Eingangsbereich von Gebäuden oder vor Reinräumen zuverlässig entfernt, Sauberkeit und Sicherheit gewährleistet.

Während mit Bürsten bestückte Produkte wie die elektrische Sauberlaufzone durch ihre wechselseitige Rotationsbewegung groben Schmutz und Staub sowie durch die Kapillarwirkung zusätzlich Schmutzwasser gründlich entfernen, erhöht der Klebefolienwechsler die Wirksamkeit der Reinigungsmaßnahmen weiter. Feinstaub, der durch die Nylonborsten nicht zu beseitigen ist, bleibt fest an der Klebefolie haften. Die immense Folgekosten nach sich ziehende Verschmutzung von Reinräumen, in denen beispielsweise hochempfindliche und teure elektronische Bauteile hergestellt werden, kann so verhindert werden.
Je nach Anforderung aus Räumen und Prozessen kann in der Kombination von Sauberlaufzone und Klebefolienwechsler bei Bedarf auch mit den Radreinigern das Maximum an Reinigungswirkung und Kostenersparnis erzielt werden.

Produkte aus der Serie ratio-clean werden individuell den Bedürfnissen von Gebäuden angepasst: Auf Maß gefertigt, gibt es den Klebefolienwechsler als Standgerät mit Handlauf oder er wird optisch unauffällig wie eine normale Fußmatte als Unterflur-Gerät in den Fußboden integriert. Ein Personenerfassungszähler kann eingestellt und die Folie automatisch nach Vorgabe weitertransportiert werden.
Die leichten Anlagen laufen geräusch- und verbrauchsarm und bestehen aus qualitativ hochwertigen Zulieferteilen „made in Germany“. Sie können problemlos in bestehenden Gebäuden nachgerüstet werden.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Peter Drechsler
Inhaber MSD
Phone: +49 (0) 4893 220 278
Email:

Beatrix Westphal
Freie Journalistin ~ Texterin
eMail:

Maschinenservice Drechsler hat sich mit seinen ratio-clean-Produkten auf die Reinigung von Schuhsohlen in stark frequentierten Gebäuden wie Industrieunternehmen, Verwaltungen, Forschungseinrichtungen, Raumfahrtzentren, Kernkraftwerken, Krankenhäusern, Hotels oder Schwimmbädern spezialisiert. Seit 2000 betreut der Hersteller weltweit Kunden von der Beratung und Konzeption über den Einbau bis hin zur Wartung.

Maschinenservice Drechsler (MSD)
Hauptstraße 9
25582 Kaaks
Germany
www.ratio-clean.de

Alles aus einer Hand

Freitag, 19. März 2010

Pressemitteilung von: Becker-Antriebe GmbH
PR Agentur: Diviice Advertising GmbH
Überblick leicht  gemacht: Je nach angewählter Kanalgruppe strahlen die Leuchtdioden des  neuen Handsenders TC4410 rot, grün oder gelb
Überblick leicht gemacht: Je nach angewählter Kanalgruppe strahlen die Leuchtdioden des neuen Handsenders TC4410 rot, grün oder gelb
Dieses Bild im Großformat speichern

10-Kanal Handsender von Becker macht das Leben leichter

Die Flut an Fernbedienungen im heimischen Wohnzimmer kann zum Fluch werden. Gut, wenn sich wenigstens alle Rollläden mit einem Sender steuern lassen. Der Handsender TC4410 schafft solchen Komfort in den eigenen vier Wänden – mit zehn individuell programmierbaren Sendekanälen. Er kann damit jedoch nicht nur Rollläden, sondern auch Sonnenschutzanlagen, Beleuchtungsanlagen und an Funksteckdosen angeschlossene Elektrogeräte steuern. Der vielseitige Sender stammt aus dem Hause Becker-Antriebe GmbH. Das hessische Unternehmen bietet Rollladen- und Sonnenschutzantriebe mit den dazugehörigen Steuerungen und Automatisierungen an.

Der TC4410 ist das Flagschiff der Becker Centronic Steuerungspalette – und ist kompatibel zu allen Empfängern der Serie. „So können Kunden, in deren Haus bereits Becker-Funkempfänger arbeiten, problemlos auf den Alleskönner umsteigen“, sagt Jörg Wagner, Leiter Produktmanagement bei Becker. Die Basisfunktionen des Geräts entsprechen denen anderer Centronic-Sender: Der Wechselcode im Sendeprotokoll verhindert unbefugtes Kopieren der Sendebefehle. Und die Urlaubsfunktion lässt das Haus während der Abwesenheit bewohnt wirken – durch tägliches Verschieben der Rollladen-Fahrzeiten nach dem Zufallsprinzip.

Komfort durch 10 Kanäle
Das wichtigste Feature des TC4410 sind jedoch seine 10 Sendekanäle. Das erhöht den Komfort und macht die Bedienung der Rollläden deutlich flexibler. Für jeden Kanal des des Senders sind die Schaltzeiten individuell programmierbar. Über die Einstellung „Zwischen- bzw. Lüftungsposition“ können pro Kanal zwei unterschiedliche Stellungen bei Rollläden oder Sonnenschutz, sowie zwei unterschiedliche Helligkeitsstufen bei einer Lichtsteuerung abgerufen werden. „Mit Kanal 1 wird beispielsweise der Rollladen im Badezimmer gesteuert, Kanal 2 spricht alle Rollläden in der Küche an und Kanal 3 schaltet über die Becker-Funksteckdose VC180 eine Tischlampe“, erläutert der Produktmanager beispielhaft den Einsatz.

Zusätzlich zu den zehn einzelnen Sendekanälen bietet der TC4410 noch drei Blockbefehle. Sie sprechen auf Knopfdruck definierte Kanalgruppen an: Die Kanäle 1 bis 5, 6 bis 10 und 1 bis 10. „So kann der Anwender auch Szenarien programmieren: Zum Beispiel die Szene ‚Fernsehen’: Kanal 1 steuerte den Rollladen neben dem Fernseher, Kanal 2 jenen an der Terrassentür und Kanal 3 die Funksteckdose, an der die Stehlampe angeschlossen ist. Der Nutzer kann nun die Gruppenfunktion ‚Kanal 1-5’ anwählen, macht einen Doppeltipp auf die Ab-Taste: Schon fahren die Rollläden in die Zwischenposition, die Stehlampe geht an – und keine Sonne blendet mehr beim TV-Genuss“, beschreibt Jörg Wagner.

Astrofunktion hilft Energie sparen
Bereits ab Werk sind Uhrzeit und Datum eingestellt. Die Automatik steuert die Antriebe morgens zur programmierten Schaltzeit und abends zum Sonnenuntergang. Diese voreingestellte ‚Astrofunktion’ spielt gerade beim Energiesparen eine wichtige Rolle: In der Dunkelheit geht durch offene Rollläden keine Wärme mehr verloren. Außerdem müssen die Schaltzeiten nicht mehr nachgestellt werden, können aber bei Bedarf individuell angepasst werden.

Für viele Endkunden ist es wichtig, die Automatik problemlos abschalten zu können. „Gerade bei Sendern mit vielen Kanälen ist es entscheidend, einzelne oder alle Kanäle gleichzeitig mit einem Griff von Automatik auf Handbetrieb stellen zu können – und ebenso einfach wieder zurück.“ Beim TC4410 muss nur der praktische Schalter betätigt werden, und schon lassen sich die Antriebe per Hand steuern. Wird der Schalter später nochmals betätigt, greift die Automatikeinstellung wieder.

Klare Orientierung durch Leuchtdioden
Besonderen Wert legten die Entwickler auf einfache Bedienung und eindeutige Rückmeldung des Geräts. Der Sender zeigt wie sein kleiner Bruder – der 5-Kanalsender TC445 – fünf Kanäle durch Leuchtdioden an. Für Überblick bei der Kanalwahl sorgen wechselnde Farben der Dioden. Bei den ersten fünf Kanälen leuchten die Dioden grün, bei den Kanälen 6 bis 10 leuchten sie rot. Werden alle zehn Kanäle auf einmal angesprochen zeigen die LEDs gelbes Licht.

„Über eine Taste kann man sich von Kanal zu Kanal bewegen – in beide Richtungen. So kann der Benutzer mit einem Schaltvorgang von Kanal 1 zu Kanal 10 springen.“ Natürlich zeigt das Display genau, in welchem Modus man sich befindet. „Durch die Textzeile in der Anzeige sind die Informationen eindeutig – auch bei der Programmierung“, erläutert der Produktmanager. Der Komfort hört beim Sender noch nicht auf: Durch die mitgelieferte Wandhalterung hat er einen festen Platz, wenn er nicht benötigt wird.

Alle Kanäle können den jeweiligen Empfängern exakt zugeordnet werden: Unter der transparenten Abdeckung neben den Leuchtdioden bieten Beschriftungsfelder Platz, um die Kanäle zu benennen.

Komfort für Monteur: Sender ist einfach einzulernen
Auch für den Monteur ist der TC4410 einfach zu handhaben: Der Sender wird genauso problemlos in Betrieb genommen wie andere Sender der Centronic-Familie. Nach dem „Aufwecken“ durch die erste Tastenbedienung wird die Sprache ausgewählt, Zeit und Astroprogramm sind bereits voreingestellt. Die Einstellungen können dank textgestützter Menüführung kinderleicht angepasst werden. Auch das Einlernen auf die gewünschten Empfänger ist bequem: Der Empfänger wird durch Einschalten der Spannungsversorgung in Lernbereitschaft gebracht, der gewünschte Sendekanal am Handsender wird ausgewählt. Nun muss der Installateur nur noch die Einlerntaste drücken, bis der Empfänger die Verbindung quittiert – fertig. Jörg Wagner: „Der Handsender unterstreicht unseren Wahlspruch aufs Neue: Becker – so einfach geht das.“

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Becker-Antriebe GmbH
Friedrich-Ebert-Straße 2-4
35764 Sinn
Telefon: +49 (0)2772/507-0
Fax: +49 (0)2772/507-299

www.becker-antriebe.de

Unternehmenskommunikation:
Diviice Advertising GmbH
Thomas Schmidt
Wingertshecke 6
35392 Gießen
www.diviice.de

Becker-Antriebe GmbH ist einer der führenden Hersteller von Antriebs- und Steuerungstechnik in Europa. Als Spezialist für die Automatisierung von Rollläden, Sonnenschutz und Tore gilt Becker-Antriebe als Anbieter höchster Produktqualität. Das Inhaber geführte Unternehmen produziert seit 1921 im hessischen Sinn und beschäftigt zur Zeit etwa 200 heimische Mitarbeiter. Weltweit ist Becker-Antriebe mit fünf Tochtergesellschaften und zahlreichen Kooperationspartnern vertreten.

Ausziehbare Auflaufform für Fischgerichte

Donnerstag, 18. März 2010

Pressemitteilung von: BEN BOR SARL
Ausziehbare  Aufflaufform/Backblech
Ausziehbare Aufflaufform/Backblech
Dieses Bild im Großformat speichern

Fische kann man nicht nur braten oder dämpfen, sondern auch gratinieren. Nun sind jedoch auch Fischfilets nicht immer gleich gross, was die Wahl einer geeigneten Auflauf- beziehungsweise Gratinform erschweren kann.

Aus diesem Grund wurde die ausziehbare Auflaufform entwickelt. Sie kann stufenlos auf das erforderliche Mass gebracht werden. Selbstverständlich nimmt sie nicht nur Fischgerichte auf, sondern sie passt sich jeder Portionengrösse an.

Die ausziehbare Auflaufform verfügt über eine hochwertige Antihaftbeschichtung und sie schliesst sehr dicht. Trotzdem ist es empfehlenswert, die Form im Falle von besonders feuchten Gratins mit Pergament auszukleiden. Der griffige Rand erleichtert die Handhabung bei jeder Art der Anwendung.

Auflaufformen, Gratinformen und Grillformen in verschiedenen Ausführungen sind im Online-Küchenshop www.mastercuisine.eu erhältlich.

Gute Adressen für Fischrezepte sind www.kochmeister.com und www.kochbu.ch .

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Urs Meyer – Pressearbeit
BEN BOR SARL
Dept. MasterCuisine
5 Outremont
FR-88340 Le Val d’Ajol

www.mastercuisine.eu
blog : mastercuisine.blog.de

Der Küchenshop MasterCuisine wurde im Jahr 2000 gegründet. Er liegt nun in der neuen Version mit stark erweitertem Sortiment unter www.mastercuisine.eu vor. Die Angebote richten sich an die Gastronomie, jedoch auch an ambitionierte Hobbyköche und private Haushalte. MasterCuisine vertreibt ausschliesslich Qualitätsware von etablierten Herstellern und die meisten Produkte müssen sich zusätzlich in der eigenen Testküche bewähren. Der Küchenshop MasterCuisine ist eine Unternehmung der BEN BOR SARL in den französischen Vogesen.

James Dyson Award 2010. Internationaler Designpreis prämiert Fähigkeit, anders zu denken.

Donnerstag, 18. März 2010

Pressemitteilung von: James Dyson Foundation
James Dyson,   Erfinder, Tüftler, Unternehmensgründer
James Dyson, Erfinder, Tüftler, Unternehmensgründer
Dieses Bild im Großformat speichern

Noch bis zum 1. Juli 2010 können Studierende der Fachbereiche Produktdesign, Industriedesign oder Ingenieurwissenschaften und junge Berufstätige, die ihr Studium vor maximal vier Jahren abgeschlossen haben, ihre Designideen beim internationalen James Dyson Award einreichen. Der James Dyson Award geht an den Wettbewerbsteilnehmer oder das Team, dessen Arbeit am besten die Fähigkeit unter Beweis stellt, anders zu denken und ein Produkt zu schaffen, das besser funktioniert. Das Preisgeld beträgt 20 000 Pfund Sterling (etwa 22 000 Euro). Der Wettbewerb wird in 18 Ländern, darunter Deutschland, durchgeführt. Partner des James Dyson Award 2010 in Deutschland sind der Verband Deutscher Industriedesigner (VDID), der Rat für Formgebung und der British Council, die britische Kulturvertretung in Deutschland. Die Bewerber können Filmmaterial, Fotos und Zeichnungen ihrer Ideen und eine Projektbeschreibung per Online-Upload auf der Internetseite des James Dyson Award einreichen unter www.jamesdysonaward.org.

Der von der James Dyson Foundation ausgeschriebene Wettbewerb hat das Ziel, die Designer und Ingenieure der Zukunft zu unterstützen und zu ermutigen. Wie in Großbritannien gibt es auch in Deutschland seit vielen Jahren eine Ingenieurlücke. So gab es Anfang 2010 in Deutschland insgesamt 47 600 offene Stellen. In Großbritannien konnten 58 000 Ingenieursstellen nicht besetzt werden. James Dyson, Erfinder der Zyklonen-Technologie für Staubsauger, des Dyson Airblade Händetrockners und des Dyson Air Multiplier, eines Ventilators ohne Flügel: „Wir müssen mehr tun, um die Designer und Ingenieure der Zukunft zu unterstützen und zu inspirieren.“

Die Gewinner des James Dyson Award 2009 waren zwei Absolventen des Royal College of Art in London, die sich mit ihrem Konzept eines innovativen Feuerlöschsystems gegen mehr als 400 Mitbewerber durchsetzen konnten. Zwei Einreichungen aus Deutschland gelangten im Vorjahr in die Top 10: Der Entwurf für ein Kinderrückhaltesystem für den Einsatz in Passagierflugzeugen von Karsten Willmann, Absolvent des Studiengangs Produktdesign der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, und der von Christen Halter, Absolvent des Studiengangs Industriedesign der Hochschule Darmstadt, entworfene Pflegestuhl Home Chare, der die Anzahl der bei der häuslichen Pflege benötigten Hilfsprodukte reduziert und vereinfacht.

Die Wettbewerbseinreichungen durchlaufen mehrere Bewertungsstufen. Zunächst erfolgt eine Bewertung durch ein Gremium aus Professoren und Fachleuten aus den Bereichen Design und Ingenieurwissenschaften in jedem der 18 teilnehmenden Länder. Die Jurymitglieder, die die Top-10-Einreichungen aus Deutschland auswählen, sind Susanne Lengyel, Präsidentin des Verbandes Deutscher Industriedesigner (VDID), Professor Tom Philipps, Studiengang Industrial Design, Hochschule Darmstadt, und Professor Peter Naumann, Fakultät für Design, Hochschule München. In Stufe 2 erfolgt eine Bewertung durch ein Gremium aus Dyson-Ingenieuren. Die Finalisten werden schließlich durch eine internationale Jury bewertet, die aus bekannten Designern, Ingenieuren, Wissenschaftlern und Journalisten besteht. Aus Deutschland gehört Professor Lutz Pankow, Professor für technisches Design, Hochschule für bildende Künste in Hamburg (HFBK), der internationalen Jury an. Auf Grundlage dieser Bewertung wählt James Dyson schließlich den Preisträger aus, der am 5. Oktober 2010 bekannt gegeben wird.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Sonja Neubauer
Medien-/Öffentlichkeitsarbeit
Dyson GmbH
Lichtstraße 43b
50825 Köln
Tel. 0221/50 600-149
Email:

Die James Dyson Foundation ist eine Stiftung, die 2002 von James Dyson gegründet wurde mit dem Ziel, die Ausbildung in den Bereichen Design, Technologie und Ingenieurwesen, die medizinische Forschung und kommunale Projekte zu unterstützen. Weitere Informationen unter www.jamesdysonfoundation.com.

ChristinDesign bietet Eierbecher und Salzstreuer mit Rückziehmotor

Donnerstag, 18. März 2010

Pressemitteilung von: ChristinDesign
PR Agentur: Forum Kunst | Rita Cleuvers | Art // Design Consulting | Journalism
Troika Eierbecher  MR.EGG und Salzstreuer FASTFOOD mit Rückziehmotor
Troika Eierbecher MR.EGG und Salzstreuer FASTFOOD mit Rückziehmotor
Dieses Bild im Großformat speichern

Produktdesign und Spaß schließen sich nicht aus

(Mönchengladbach, 15.03.2010) Ein Kriterium für die Aufnahme neuer Artikel im Internetshop ChristinDesign ist, dass Alltagsgegenstände Design und raffinierte Funktionalität mit einer außergewöhnlichen, pfiffigen Idee verbinden. Der glänzend verchromte Eierbecher MR.EGG des französischen Designers Hervé Houplain mit Rückziehmotor und der Salzstreuer FASTFOOD des Designerduos Markus Gläser und Michael Kibler passen daher genau ins Shopprogramm.

Es heißt, Hervé Houplain erfülle sich mit seinen Design-Kreationen einen Kindheitstraum: technisches Spielzeug für große Jungens. Mit der Entwicklung des Eierbechers Mr. Egg für den Hersteller Troika bringt er gute Stimmung auf den Frühstückstisch. Schon vielfach wurde ein Eierbecher von Designern gestaltet. Mit drei Rädern und einem Rückziehmotor im Innern des Metallgusses erhält er einen Zusatznutzen, der den Spieltrieb im Manne weckt. Leichtes Zurückziehen lässt den Eierbecher über den Tisch rasen.

Das gleiche Prinzip nutzen Markus Gläser und Michael Kibler für den Salzstreuer FASTFOOD. Ein weißes Porzellanei mit Perforierungen zum Salzstreuen ist auf vier Rädern gelagert. Auch hier sorgt ein Rückziehmotor – wie von Spielzeugautos bekannt – für die Beschleunigung. Ausgeliefert wird der 82 Gramm wiegende Salzstreuer in einer Schachtel, die Eierschachteln nachempfunden ist.

Durch ein originelles Design wirken Produkte, die man schon lange kennt, plötzlich ganz neu. Es ist gerade die Verbindung von Funktionalität und Technik, die vor allem Männer sehr zu schätzen wissen. Daher sind Objekte, die außer hochwertigem Design und Materialität eine spaßige, spielerische Note in sich bergen, auch gerne auf deren Schreibtischen zu finden. Beispielhaft sei hier der im Internetshop zu findende Troika Briefbeschwerer CRUISE in Form eines Ozeanliners zu nennen, der im Bauch einen Radiergummi aufnimmt und dessen magnetischer Schornstein Büroklammern festhält.

Über die Produkte und weitere Männergeschenke informiert die Website www.ChristinDesign.de.
Ein Film zum Salzstreuer FASTFOOD ist unter
www.troika.de/produkte/detail.php?nr=SAP50%2FWH&kat=01abz….

ChristinDesign
Kontakt: Christine Winkler
Annakirchstraße 216
41063 Mönchengladbach

T +49. 2161. 821 30 42
F +49. 2161. 821 30 43
E-Mail
Internet: www.christindesign.de

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

ChristinDesign
Kontakt: Christine Winkler
Annakirchstraße 216
41063 Mönchengladbach

T +49. 2161. 821 30 42
F +49. 2161. 821 30 43
E-Mail
Internet: www.christindesign.de

Rita H. Cleuvers
art // design consulting
Pastorenkamp 38
41169 Mönchengladbach

T +49. 2161. 556988

2003 gründete die Industriekauffrau Christine Winkler den Internetshop „ChristinDesign – Außergewöhnliches in Design und Funktion” mit Sitz in Mönchengladbach. Als Erste präsentierte sie den virtuellen Geschenktisch. Der Shop bietet Produkte, die Originalität, Ästhetik, gute Form und ausgereifte, raffinierte Funktionalität vereinen.
ChristinDesign unterscheidet sich von anderen Internetshops durch den persönlichen Service und die Beteiligung der Nutzer am Programm. Der Kunde kann sich telefonisch oder per Mail beraten lassen und Sonderwünsche (Geschenkpapier, Lieferdatum, Express, Gravuren) mitteilen. Die Produktpalette wird nach den geäußerten Bedürfnissen der Kunden stetig erweitert. Business-Geschenke werden individuell zusammengestellt.
Christine Winkler unterstützt soziale Projekte, u. a. das Schuldorf Otjikondo in Namibia mit einer Patenschaft.

Rita H. Cleuvers berät seit 1997 Unternehmer, Architekten und Projektentwickler bei der Gestaltung von Arbeitsbereichen, privaten und öffentlichen Räumen mit Kunst. Sie arbeitet mit dem Ziel, Lebensräume einzigartig, anregend und nachhaltig zu inszenieren, Büroräumen eine ästhetische und persönliche Note zu verleihen, Gebäude unverwechselbar zu markieren.
Zu ihren Kernkompetenzen gehören
- die künstlerische Gestaltung von Innen- und Außenräumen
- Kunst-am-Bau-Projekte
- die Vermittlung von Unternehmenswerten mit Kunst | mit Künstlern
- Künstlerassistenz
- Künstlerporträts
- Öffentlichkeitsarbeit für den Lifestyle-Bereich, insbesondere Kunst und Design
- journalistische Tätigkeiten, Schwerpunkt Kultur
Sitz des Unternehmens ist Mönchengladbach.

red dot design award 2010 für Aufsatzstücke von KesselDesign

Donnerstag, 18. März 2010

Pressemitteilung von: KESSEL AG
PR Agentur: Heinrich Agentur für Kommunikation
Ausgezeichnet: KESSEL  erhält den „red dot award“ für die  Aufsatzstücke der Marke  KesselDesign.
Ausgezeichnet: KESSEL erhält den „red dot award“ für die Aufsatzstücke der Marke KesselDesign.
Dieses Bild im Großformat speichern

Verriegelbare Roste für Badabläufe erhalten begehrten internationalen Designpreis

(Lenting, 15. März 2010) Der Entwässerungsspezialist KESSEL erhält den weltweit anerkannten „red dot design award” in der Kategorie „product design” für die Aufsatzstücke der Marke KesselDesign. Der Award zählt zu einem der größten und renommiertesten Designwett-bewerben der Welt und wird nur an Produkte verliehen, die sich durch ihre hervorragende Gestaltung deutlich von vergleichbaren Produkten abheben. Die Verleihung findet am 5. Juli 2010 im Rahmen der red dot gala in Essen statt.

Design und Technik haben überzeugt
„Ausschlaggebend für die Entscheidung der inter-nationalen Jury war die Kombination von Design und Technik“, so Reinhard Späth, Marketingleiter bei KESSEL. Die Aufsatzstücke sehen nicht nur gut aus, sie verfügen auch über ein integriertes Ver-riegelungssystem, mit dem der Rost mit nur einem Dreh geöffnet, entnommen und wieder geschlossen werden kann. So reduziert sich die Reinigungszeit um rund 70 Prozent gegenüber Rosten, die auf herkömmliche Art verschraubt werden.

Neun Aufsatzstücke im Programm
Die insgesamt neun Aufsatzstücke für die Punktent-wässerung von KesselDesign bieten für fast jeden Geschmack das passende Modell. Unter anderem im Programm: ein Aufsatzstück mit Rost im Oval-Design, der bereits mit dem Design-Plus-Preis der ISH 2005 aus-gezeichnet wurde sowie verschiedene Varianten im Schlitzrost-Design. Eine Besonderheit unter den Aufsatzstücken ist die befliesbare Ausführung. Ihr Rost kann mit den im Bad verlegten Fliesen kombiniert werden und fügt sich so fast unsichtbar in die Umgebung ein.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

KESSEL AG
Reinhard Späth
Bahnhofstraße 31
85101 Lenting
0 84 56 27-0
info(at)kessel.de

Die 1963 gegründete KESSEL AG zählt seit Jahren zu den führenden Herstellern von Entwässerungslösungen für Grundstücke und Gebäude und beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter. Zum Produktspektrum des Unternehmens zählen Rückstauverschlüsse, Hebeanlagen, Abläufe, Abscheider, Kleinkläranlagen, Schächte und Regenwassernutzanlagen.

Reale 3D-Teile mit der Geometrischen Ähnlichkeitssuche scannen

Donnerstag, 18. März 2010

Pressemitteilung von: CADENAS GmbH
Reale 3D-Bauteile  einscannen und anschließend das passende 3D-CAD Modell mit der  Geometrischen Ähnlichkeitssuche auffinden.
Reale 3D-Bauteile einscannen und anschließend das passende 3D-CAD Modell mit der Geometrischen Ähnlichkeitssuche auffinden.
Dieses Bild im Großformat speichern

Augsburg, 16. März 2010. Die CADENAS GmbH stellt die neue innovative 3D-Scannerfunktion für die Geometrische Ähnlichkeitssuche innerhalb des Strategischen Teilemanagementsystems PARTsolutions vor.

Ab sofort können die Eigenschaften von realen 3D-Bauteilen und Komponenten mit Hilfe eines Laserscanners einfach in die Software PARTsolutions eingelesen werden. Mit den eingescannten Bauteilinformationen wird ein grobes Modell generiert, das für die 3D Geometrische Ähnlichkeitssuche verwendet werden kann.

Leichtes Auffinden der Teile mit der Geometrischen Ähnlichkeitssuche

Die Geometrische Ähnlichkeitssuche vom Software-Hersteller CADENAS nutzt dieses Modell, um in den Elektronischen Produktkatalogen das jeweilige Kauf- oder Eigenteil aufzufinden, das dem eingelesenen Bauteil geometrisch am nächsten kommt. Die Ähnlichkeitssuche kann dabei sowohl im firmeneigenen Elektronischen Produktkatalog erfolgen als auch die Kataloge von zahlreichen Komponentenherstellern mit einbeziehen.

Die Ergebnisse der Geometrischen Ähnlichkeitssuche werden dem PARTsolutions Nutzer in einer Liste dargestellt, die die jeweilige Prozentzahl der geometrischen Übereinstimmung beinhaltet. Die angezeigten Informationen sowie die 3D-Darstellung ermöglichen es, die aufgelisteten Teile bequem mit dem realen Bauteil zu vergleichen und damit das passende 3D-CAD Modell auszuwählen.

Praktische Anwendungsfälle der 3D-Scannerfunktion

1. Die neue Zusatzfunktion für die Softwarelösung PARTsolutions von CADENAS erleichtert zum Beispiel das Auffinden von Teilen, die aus Maschinen ausgebaut werden und nun ersetzt werden müssen. Dabei können die Nutzer Ersatzteile auffinden, die sie bisher nicht genau zuordnen konnten.
2. Außerdem kann die neue innovative Funktion interne Abläufe in Unternehmen optimieren. Mit Hilfe der 3D-Scannerfunktion von CADENAS können unbekannte Bauteile schneller und einfacher an ihren richtigen Platz im Lager zurückgeführt werden.

Weitere Informationen sind auf der CADENAS Internetseite www.cadenas.de zu finden.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Pressekontakt:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b + c
86153 Augsburg

Tel: +49 821 2 58 58 0-0
Fax: +49 821 2 58 58 0-999
E-Mail:

Über die CADENAS GmbH

CADENAS ist ein führender Software-Hersteller in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Teilereduzierung (PARTsolutions) sowie Elektronische Produktkataloge (eCATALOGsolutions). Das Unternehmen stellt mit seinen maßgeschneiderten Softwarelösungen ein Bindeglied zwischen den Komponentenherstellern und ihren Produkten sowie den Abnehmern dar.

Der Name CADENAS (span. Prozessketten) steht mit seinen 300 Mitarbeitern an zwölf internationalen Standorten seit über 18 Jahren für Erfolg, Kreativität, Beratung und Prozessoptimierung.

CADENAS hat in der Rolle eines Initiators und Vordenkers bereits viele wichtige Neuerungen und Trends etabliert. Zu diesen Innovationen zählen:

- Die Teilesuche durch Skizzieren
- Die 3D-Ähnlichkeitssuche
- Die mobile Suche
- Die Nutzung des Quick Response Codes
- Der Einsatz von 3D-Brillen
- Die Steuerung von 3D-Teilen mit Hilfe der Wii-Fernbedienung
- Die Unterstützung der Augmented Reality-Technologie

Weitere Informationen über die neuesten Innovationen sowie das Unternehmen finden Sie auf unserer Internetseite unter: www.cadenas.de.